Avatar – Die ersten Kritiken


Nun sind die ersten Kritiken Online zum kommenden 3D Blockbuster von James Cameron. Die Kritiker überschlagen sich mit Lob, da wird man unweigerlich gehyped. Hier mal ein paar Zitatauszüge:

Update3#Filmszene#:

„“Avatar“ ist ein Film, der eine Tür in eine neue Dimension aufstößt, der zeigt, was im Kino noch möglich ist…„Avatar“ ist kein Argument, um wieder ins Kino zu gehen. Er ist die Antwort auf die Frage, ob es noch etwas gibt, wofür man ins Kino gehen muss.“ Filmszene

Update2#Filmstarts Kritik#:

„Ob „Avatar“ nun Revolution oder „nur“ Aufstand ist? Egal, dieses optisch bahnbrechende Werk ist ein Anfang in einer neuen Realität des Filmemachens“ Filmstarts Wertung 8/10

Update 1#Weitere Review#:

„It’s been twelve years since „Titanic“, but the King of the World has returned with a flawed but fantastic tour de force that, taken on its merits as a film, especially in two dimensions, warrants four stars“ Empire

Ursprünglicher Artikel:

„The screen is alive with more action and the soundtrack pops with more robust music than any dozen sci-fi shoot-‚em-ups you care to mention.“ Hollywood Reporter

„Twelve years after „Titanic,“ which still stands as the all-time B.O. champ, Cameron delivers again with a film of universal appeal that just about everyone who ever goes to the movies will need to see.“ Variety

„Es ist fast 20 Jahre her, seit ich mich unsterblich verliebt habe. Im Alter von zarten zehn Jahren war das, eine Eintrittskarte kostete damals noch 50 Pfennig, was so ziemlich genau meinem wöchentlichen Taschengeld entsprach. Damals saß ich in diesem riesigen dunklen Saal, starrte mit hell leuchtenden Augen auf die Leinwand und staunte – mal mit offenem Mund, mal mit angsterfüllter Mine, dann wieder mit Tränen in den Augen….Solche Momente, dass muss ich mit viel Wehmut zugeben, sind selten geworden. Manchmal denke ich, ich wäre im Laufe der Jahre einfach abgestumpft, hätte vielleicht schon zu viel gesehen. Dann wieder glaube ich, mürrisch geworden zu sein. Und dann kommt ein Film wie „Avatar“, der mir knallhart vor Augen führt, dass nicht ich es bin, der sich verändert hat. Es gibt sie eben einfach viel zu selten, die großen, epischen Filmerlebnisse… „Avatar“ ist keine Revolution des Kinos, aber er belebt es wieder – freut euch drauf.“ Gamona

Wenn man hier nicht gehyped wird, dann weiß ich es auch nicht. Das ist ja zum schreien :-).

Advertisements

15 Antworten

  1. […] PDRTJS_settings_502004_post_1003 = { "id" : "502004", "unique_id" : "wp-post-1003", "title" : "Avatar+Kritik+von+Spiegel.de", "item_id" : "_post_1003", "permalink" : "http%3A%2F%2Ftwenemo.wordpress.com%2F2009%2F12%2F14%2Favatar-kritik-von-spiegel-de%2F" } Ich persönlich halte viel von Spiegel.de. Auch die Filmreviews können sich auf jeden Fall lesen lassen . Jetzt ist die Avatar Kritik zu Spiegel veröffentlicht worden. Tja was soll man dazu sagen…ich kann nichts dazu sagen, da ich Sie nicht gelesen habe (außer die Titelzeilen). Ein Nachteil von Kritiken ist immer das hier teilweise, ob gewollt oder ungewollt, zu viel verraten wird. Ich hab nicht reingelesen, verlinke aber schön brav auf die Spiegel Kritik. Die ersten Reviews findet Ihr hier. […]

  2. […] erblickt James Cameron´s erster Film nach Titanic, die Kinoleinwände. Ich hatte ja bereits über die ersten Wertungen (+ Spiegelkritik) zu Avatar berichtet. Zur Startwoche kann man dann endlich auch einen Mittelwert […]

  3. Genial !!!!!!! unbedingt im Kino ansehen. Cameron for President 🙂

    1. Ja ich muss unbedingt Zeit finden dafür, ich bin schon richtig traurig das ich ihn noch nicht gesehen habe :-(.

  4. die einhellig positiven kommentare sind komplett unbegreiflich… visuell schon toll, aber die geschichte und vor allem die dialoge sind so unerträglich blöde („Na, wie gefällt euch das?“ „Komm zu Papa“) außerden merkt man denn charakteren und dem ganzen plot an, dass das ganze noch vor titanic erdacht wurde, erinnert an stargate und die frühen 90er jahre.

    1. Die Punkte die du ansprichst kann man sicherlich als Kritik gelten lassen. Jeder muss halt für sich selber wissen wie schwer diese wiegen. Ich mein die Story war für mich auch zu simpel, war alles sehr einfach gestrickt – gut war gut und böse war böse. Aber das die Story nicht gut wird, war mir klar – umso mehr ist das Visuelle die tragende Kraft in dem Film. Ich bin so in die Welt eingetaucht, dass habe ich lange nicht mehr erlebt.

    2. Nein, ich finde die Geschichte nicht unerträglich blöde, und es gab auch schon weitaus plattere Dialoge. Mit diesem Film wird man in eine sehr faszinierende Welt entführt und taucht dort regelrecht ein. Ich finde den Film spannend und technisch absolut beeindruckend. Außerdem habe ich bisher noch nie so sehr mit computeranimierten Figuren mitgelitten wie mit den blauen Na`vi . Es stört mich dabei überhaupt nicht, dass die Geschichte einfach gestrickt ist. Und ja, der Böse ist fies und ekelhaft und der Held tapfer und an seiner Seite kämpft eine ebenso tapfere aber auch wunderschöne Frau. Das ist Kino! Und zwar absolut sehenswertes Kino.

    3. kann mich Vera nur anschließen. Hab den Film in 3D gesehen und war wirklich beeindruckt von den Landschaften und den tollen Animationen. Die Geschichte an sich finde ich auch interessant. Leider wurde alles zunichte gemacht von den schrecklich dämlichen Charakteren und den schlechten Schauspielern. Kann die überaus positive Kritik absolut nicht nachvollziehen.

  5. Komme eben gerade aus dem Kino!
    Und ich muss sagen, dass ich eigentlich schon ein anspruchsvoller Filmschauer bin.
    Schlechte Kritiken zu diesem Film kann ich einfach nicht nachvollziehen. Was wollen die Leute denn noch?
    Cameron hat auf viele kleine Dinge geachtet, das bekommt man wirklich mit. Die Story ist äußerst gut meiner Meinung nach und zeigt eine Botschaft, die sich der Mensch wirklich mal hinter die Ohren schreiben sollte!
    Die Avatare fand ich sehr gelungen und es war für mich ein völlig neues Kinoerlebnis, das ich nur jedem empfehlen kann, wer gern Si-Fi schaut! Wunderschöne Bilder wurden gezeigt, sowas habe ich noch nie im Kino gesehen, sicher auch ein Plus durch das 3D, aber auch ohne nicht übel!

    Meines Erachtens ist das ein wirklich gelungener Streifen, der von Anfang bis Ende fesselt und auch nicht überfordert, wenn man etwas aufpasst.

    1. Da unterschreibe ich alles, bis auf die Story die zwar gelungen ist aber auch etwas „zu“ simpel. Das hat mich aber nicht gestört, versteh aber die Leute die das als Schwachpunkt sehen!

  6. Also ich war unterwältigt von diesem Film. Ich verstehe den Hype absolut nicht, klar es sieht alles ganz nett aus, aber das war es dann auch schon. Die Geschichte ist platt und soviel political correctness in einem Film ist einfach nicht zu ertragen. Es gibt alles: edle Wilde, böse Kapitalisten/Amerikaner und sogar einen Typen im Rollstuhl. die charaktere entwickeln sich nicht, vor allem der Protagonist schwenkt urplötzlich von Marine zu Ökokrieger, schon klar. Da bringen auch die reingefrickelten Video Logs nicht. Pocahontas oder Winnetou I im Weltall.

  7. gestiefelter_kater | Antwort

    Die erste Hälfte mit ipod schauen und in der Pause abhauen… Die Optik hat mich umgehauen, aber diese abgelutschte, amerikanische Story versaut einfach alles…

    1. Ja, genau das sage ich auch!
      Sehr treffend: abgelutschte, amerikanische Story! Und dazu noch viel *Beng Beng*
      Wobei mir die Geschichte an sich ganz gut gefallen hat, aber all das war dann doch zu viel.

  8. Ich fand das klasse. Eine Welt, die sich im Einklang mit der Natur befand. Schon ein sehr aktuelles Thema.

  9. Gut, die Story ist nicht die überwältigenste oder „neuste“, da die eigendliche Story in anderer Form immer wieder neu aufgegriffen wird. Allerdings sollte man bedenken, dass die flachheit der Story eigendlich nicht auffällt.
    Mich persönlich nhat der Film sehr begeistert und fasziniert. Mir ist erst zum Schluss, als der Film zuende war aufgefallen, wie simpel die Story eigendlich ist.
    Was mir ebenfalls erst im Nachhienein aufgefallen ist, ist die Sache dass viele Szenen schon vorraus geahnt werden können. Ich wusste urplötzlich weas als nächstes passiert bevor die Szene kam. Wie schon mehrfach gesagt wurde, ist die Story recht flach. Aber was kümmert es uns alle, wie flach die Story ist, wenn der Film doch jeden egeistert…?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: