Autorenarchiv: twenemo

Resident Evil 4: Afterlife

Ok. Ich geb’s ja zu. Der Trailer ist schon einige Zeit online und somit sind unsere Infos auch nicht die Neuesten. Aber hey? es gibt bestimmt ein paar ‚Nicht-Film-Noobs‘, die ihn noch nicht gesehen haben. 🙂

So aber jetzt ans Eingemachte. Die Serie Resident Evil ist als Game schon weit über die uns bekannten Grenzen des Universums bekannt. Gestartet wurde der Hype im März 1996 in Japan. Anfänglich hies das ganze noch ‚Biohazard‘, aber da man der damals sehr bekannten New Yorker Hardcore-Band ‚Biohazard‘ nicht den Ruhm abspenstig machen wollte, benannte man dieses Kleinod der Pixelkunst kurzerhand um in ‚Resident Evil‘. Innovativ in Sachen Spieleprinzip und vor allem dem Gruselpotential wurde ein Rekord nach dem anderen eingefahren und es folgten vier direkte Nachfolger und einige Ableger. (Der letzte Teil spielt in Afrika, kam  im März 2009 auf den Markt und ich sags euch…in punkto Grafik wurde hier ganz stark geklotzt)

Natürlich hat der Erfolg der Games die Filmindustrie auf den Plan gebracht und schwupps wurden bisher auch drei Filme auf dem Big Screen gezeigt. Übrigens mit deutscher Unterstützung. (Nein nicht UWE BOLL 😉 ) Bernd Eichinger (Baader-Meinhof Komplex, Rise of the Silver Surfer) produzierte die Filme.

In Zeiten von 3D musste natürlich ein adäquater Ableger geschaffen werden (hatten die Spiele nicht schon Maßstäbe gesetzt) und so ist nun der vierte Teil ‚Afterlife‘ in der Pipeline. Kritisch will ich mich nicht äussern, da ich ehrlich sagen muss, bei der Betrachtung der alten Filme und der Trailer ich immer mit einem gemischten Gefühl davor sitze. Liegt wohl auch daran, daß ich ein Fan der Spielereihe bin. Entscheidet also selbst:

PLOT:

Alice (Milla Jovovich) ist immer noch auf der Suche nach Umbrella und einem Weg, den Virus, der mittlerweile (seit ‚Extinction‘) die ganze Welt im Griff hat, einzudämmen. Dabei benutzt sie natürlich ihre Kräfte (dank Umbrella Corporation) um ein Haufen Zombies und anderes Getier platt zu machen. In diesem Film trifft sie dann auch zum ersten Mal auf Ihren direkten Gegenspieler Albert Wesker (Shawn Roberts). Das ganze spielt im postapokalyptischen Los Angeles, sie trifft noch ein paar Überlebende (darunter die Geschwister Redfield (gespielt von Ali Larter / Claire und Wentworth Miller / Chris) und der Rest vom Plot (war da einer? 😉 ) ist ein braves Zombiegeballere in 3D.

Hier also der Trailer:

Übrigens wer Resident Evil in animierter Form sehen möchte. Hier kann ich den Direct-to-DVD Ableger ‚Degeneration‘ wärmstens empfehlen:

Und wer den Artikel oben gelesen hat und nichts mit der Band Biohazard anfangen konnte (ja die coolen Neunziger), kommt hier euer ‚Punishment‘:

Genug der Zombie Infos…obwohl da kommt ja auch noch World War Z mit dem ollen Brad Pitt…hmm…also doch bis bald 🙂

Tron Legacy Trailer von der Comic Con 2010

Der erste Trailer für Tron Legacy ist auf der Comic Con in San Diego präsentiert worden. Dieser wurde gestern um 22 Uhr von Yahoo online gestellt. Hier ein Link.

Hier der eingebettete Trailer:

The Goon

Eine weitere Comicverfilmung steht in den Startlöchern und hier ist der erste Teaser. Die mit dem Eisner-Award prämierte Serie von Eric Powell handelt, naja von ‚the Goon‘ 🙂 und damit hat Powell wirklich die beste Umschreibung seines Hauptcharakters gefunden. Kurz erzählt handelt es sich hier um einen bezahlten Schläger (goon) der für diverse Verbrechersyndikate die Drecksarbeit leistet. Dabei hat er es mit allerlei Getier zu tun. Mafiosi, Zombies,tote Affen, sprechende Kettensägen usw. Das allein dieses Repertoir an kuriosen Gestalten verspricht aus dem Goon Film einen kleinen Klassiker zu machen, sollte ja verständlich sein. Eine nette Figur ist auch der kleine Partner des Goons…Franky. Während unser großer Schläger eher der mit Worten zurückhaltende ist, kann sich Franky nur schwer mit einem Spruch zurückhalten. Das macht aber auch die Serie wieder so sympathisch. Viel Spaß beim anschauen….

80.000 Visits – DANKE

Wir sagen DANKE an all unsere Besucher – auch diejenigen, die aus Versehen hier gelandet sind :-). Uns macht es Spaß und euch hoffentlich auch. Wenn Ihr Anregungen habt, immer posten. Bis zu der 100.000 Marke…

Captain America

Nach eingehender Untersuchung des bisherigen Castings gibt es hier noch ein neues Bild der Concept Art für den neuen Marvel Kassenschlager:

Crazy Heart – a Review

Nachdem ich den Film zum zweiten Mal gesehen habe, ist es mir wichtig hier in diesem Forum noch einmal darüber zu berichten. Im Zuge der Oscarverleihung konntet ihr euch schon ein Bild machen…über einen Film der sich einerseits mit dem Alter, andererseits mit der einfachen Vergänglichkeit des Seins auseinandersetzt. Zwar ist wohl Jeff Bridges mehr für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden, als für seine Darstellung (die trotz allem unvergleichlich ist). Trotzdem möchte ich weiterhin eine Lanze für dieses kleine Meisterwerk brechen. Scott Cooper schafft es mit seinem Kameramann eine Stimmung zu erzeugen, die jedem Dokumentarfilm gerecht wird, aber darüber hinaus nicht die szenische Raffinesse vermissen lässt. Gefühle werden manchmal ein wenig direkt, aber weit über 60 min eher leicht fließend transportiert. Jeff Bridges nimmt man das Alter und den Versuch, sich neu zu identifizieren, komplett ab. Der Soundtrack, übrigens im Original vorgetragen von Jeff Bridges und Colin Farrell, tut sein notwendiges, um den Charakteren eine Glaubwürdigkeit und ein wahrhaftes Leben einzuhauchen. Daher kann ich nur dazu plädieren…mehr davon. Dies sind die Filme, die wir sehen wollen. Nicht nur, weil sie uns unterhalten, sondern weil sie uns zum Nachdenken und Reflektieren auffordern. Genießt die Videos.

und der Titelsong von Ryan Bingham:

Der mächtige Thor

Nachdem wir im vorigen Post uns Captain America näher betrachtet haben, wollen wir euch die Concept Art von Thor auch nicht vorenthalten.

Hier kommt Chris Hemmsworth als The mighty Thor

Captain America

Guten Tag ihr Marvelianer, Comicliebhaber und sonstige Sci-Fi Fans…. jupp Captain America wird verfilmt. Is nichts Neues, wird hier aber mal komplett upgedatet, um allen die wichtigsten Infos über den Film „Captain America: The first Avenger“ zu liefern. Der Film von Joe Johnston (Hidalgo / The Wolfman) wird während der Zeit des Zweiten Weltkriegs spielen und die Entstehungsgeschichte von Captain America ins Auge nehmen. Genau so wie seinen Kampf gegen die Deutschen.

Den Anfang macht der Cast:

Als menschliche Fackel ins Marvel Film Universum gestartet, hat sich Chris Evans zum Inbegriff des Heldentums geschauspielert. Körperlich hat er die Voraussetzungen und wer ‚Sunshine‘ und ‚Cellular‘ gesehen hat, weiß, daß  er auch im Charakterspiel etwas leisten kann. Chris Evans ist – Captain America / Steve Rogers

Vom Helden zu seinem benötigten Gegenpart, seinem Feindbild…hier der klassische Schurke. Hugo Weaving als Red Skull. Ein Traum als Besetzung. Agent Smith sieht rot. 🙂

Wir verbleiben auch auf der dunklen Seite des Films. Weiter an der Seite der Nazi’s zu sehen…Toby Jones als Arnim Zola. Seines Zeichens verrückter Wissenschaftler und Genetiker (quasi der Comic-Mengele).  Toby Jones sollte den meisten aus Frost/Nixon oder Harry Potter (Elf Dooby) bekannt sein. Und zur Info…ja Arnim Zola hat seinen Kopf in seinen unteren Torso gesetzt 🙂

In der Rolle des Anthony Stark (der Vater von Tony Stark / Iron Man) ist Dominic Cooper zu sehen. Diese  Rolle stellt den ersten Cliffhanger bzw. Verweis zu den kommenden Filmen ‚Iron Man 3‘ und vor allem ‚The Avengers‘ dar.

Als Geheimcast gilt Tommy Lee Jones. Genaues ist nicht bekannt, aber es wird gemunkelt er übernimmt die Rolle von General Chester Phillips. Dieser ist der General, der den jungen, kränklichen Steve Roger für das Programm ‚Operation:Wiedergeburt‘ vorschlägt.

Gefolgt wird er von Stanley Tucci als Dr. Abraham Erskine, dem verantwortlichen Wissenschaftler bei ‚Operation:Wiedergeburt‘.

Es wäre ja auch kein Marvelfilm, wenn nicht auch Samuel Jackson mit dabei wäre. Er wird uns den jüngeren (schafft auch nur er 🙂 ) Nick Fury geben. (Vielleicht erfahren wir ja hier, warum er eine Augenklappe trägt 😉 ) Und es wäre nicht der Zweite Weltkrieg mit Nick Fury, wenn er nicht von seinem Stoßtrupp begleitet wird. Vorhang auf für ‚The Howling Commandos‘. Die erste Besetzung ist Neal McDonough  (Minority Report/Flags of our Fathers).

Komplettiert wird das kleine Weltkriegskarussell von Sebastian Stan (Caps jugendlicher Partner Bucky) und Hayley Atwell als seine große Liebe Peggy Carter.

Schliessen werde ich diesen Post mit einem ersten Bild der Concept Art von Chris Evans als Captain America. Viel Spaß.

Das erste Bild des mächtigen Thor

Ein großes Geheimnis ist gelüftet. Endlich können wir das erste Bild von Chris Hemsworth als ‚The Mighty Thor‘ bestaunen. Und ich muss sagen, mich als großen Marvel Fan überzeugt es. Das Kostüm hält sich an die aktuelle Vorlage und der Bart gehört meiner Meinung auch einfach zu Thor dazu (viel besser als dieses Schönlingimage vom aalglatten Norwegermodel). Hey der Mann ist der Donnergott der Wikinger, damals war noch nix mit dreisten Castingshows und medial erstellten Schönheitsidealen ;-).

Wir freuen uns auf mehr und vor allem auf das Design von Asgard der goldenen Stadt.

In diesem Sinne….for Odin….for Asgard…..

Batman: Under the Red Hood

Mit den Stimmen von Bruce Greenwood, Neil Patrick Harris,Jason Isaacs und Jensen Ackles kommt ein neuer Direct-to-DVD Warner Home Entertainment Smash Hit (oder jedenfalls hoffen die das 😉 ). Nach dem wirklich guten ‚Justice League: Crisis on two earth‘ kann man getrost sich auch auf eine Solotour des dunklen Ritters freuen. Auf der ‚Crisis‘ DVD war auch gleich schon mal ein Einblick in die Produktion der neuen DVD. Über die Geschichte möchte ich hiermal nichts verraten. Die Spoilergefahr ist doch zu hoch. Aber alle, die mit den Batman Comics vertraut sind, werden auch die Geschichte des Red Hood kennen. Man kann sich also auf einen kleinen Meilenstein des Batmanuniversums gefasst machen.

Den Trailer werden wir euch auch bald präsentieren. Bis dahin viel Spaß mit diesem Making of: