Schlagwort-Archive: Asiatisches Kino

Darfs ein Keiler sein?

Jedesmal wenn ich zu meinen fränkischen Wurzeln zurückkehre, bin ich immer wieder überrascht was für ein saugutes Bier in diesem feinen Land gebraut wird.

Ein herrliches Weißbier kommt z.B. aus Lohr am Main und trägt den unwiderstehlichen Namen ‚Keiler‘. 🙂

Keiler Weissbier

Auch ausserhalb Deutschlands scheint dieses ‚Saubier‘ ja reissenden Absatz zu finden. So z.B. in England (Hammer Seite 😉 )

Aber einige werden sich wohl fragen:“Hmm Bier schön und gut…aber was hat denn das mit dem Blog hier zu tun?“

Nun ja, ausser das ich gern ein Bier trinke, ist der Bezug folgender:

Um dem Absatzproblem in Korea, Malaysia usw. Herr zu werden, hat sich die Brauerei einen riesen Marketingcoup ausgedacht und einen Film produziert. Im Vertrieb von Ascot Elite soll das Machwerk wohl auf die Schwierigkeit der Eberjagd hinweisen und somit dem Bierkonsumenten veranschaulichen, wie hart es ist, ein gutes ‚Keilerbier‘ herzustellen. Wohl wissend, daß sich ein Keiler in der Maische zu suhlen hat. Hier also der Trailer zu dem wunderbaren Film. PROST 😉

Chaw wird übrigens mit ‚Keiler‘ übersetzt (siehe Ascot Link) 🙂

Werbeanzeigen

Mehr Infos zu Symbol aka Shinboru

Hier ein paar Updates zu dem herrlichen Film ‚Shinboru‘ von Hitoshi Matsumoto.  Ein weiterer Film von ihm ist Big Man Japan. Darin geht es um einen 40-jährigen, der alleine in Tokyo lebt und von Zeit zu Zeit sich in einen 30m grossen Giganten verwandelt, um Japan vor Monstern zu schützen. 🙂

Bei Shinboru geht es noch abgedrehter zu. Die Synopsis zu dem Film liest sich wie eine Mischung aus Fear and loathing Las Vegas, Old Boy und The Cube.

„A Japanese man wakes up alone in a brightly illuminated white room with no windows or doors. When he presses a mysteriously phallic protuberance that appears on one wall, a pink toothbrush materializes from nowhere, clattering to the floor and setting in motion a genuinely bizarre chain of events. Soon the imprisoned man is engaged in absurd and hilarious attempts to escape the gleaming room, releasing random objects from the walls, creating a life sized mouse trap game in which a rope, a toilet plunger and an earthenware jug full of sushi might just be the keys to his escape. Meanwhile, in a dusty town, a green masked Mexican wrestler known as Escargot Man prepares for an important match. His family gathers around him, worried about his seeming impassivity before battle.“

via Affenheimtheater

Wer davon genauso wie wir nicht genug bekommt, hier ein zweiter Trailer bzw. das ist der Erste 🙂

Verrücktes Zeug. Und das Beste kommt zum Schluss. Der Film scheint in Japan ja sehr erfolgreich zu sein. Der Hauptdarsteller macht jedenfalls schon mal kräftig in Werbung. Ich hab mich vom Stuhl geworfen, als ich das sah 🙂

Vampire Girl vs. Frankenstein Girl

Neuer Trash erreicht den filmbegeisterten Twenemo.  Am ‚Screamfest Horror Film Festival‘ in Hollywood am 17. Oktober wird dieser Streifen zum ersten Mal vorgeführt. Die Rede ist von dem so illustren Blut-Gore-Thrash Movie ‚Vampire Girl vs. Frankenstein Girl‘. 🙂  Die Story muss der Kracher sein und der tolle Bub von GeekTyrant umschreibt sie so nett, dass ich ihn hier original zu Wort kommen lasse:

„If  you a blood thirsty horror movie fan, then Vampire Girl Vs. Frankenstien Girl is the film for you! Based on a manga by Shungiku Uchida, this moving drama tells a tale of two schoolgirls who pine for the same young lad. Young Mizushima is a handsome fellow with floppy locks who cuts a dashing figure in his school uniform. On Valentine’s Day, new student Monami gives him a box of chocolates that represent life, which is often said to resemble them in many ways. But Monami isn’t just a new student, she is also a vampire, and the chocolates contain her blood, which causes Mizushima to trip balls when he eats them. It is at that moment, when Mizushima is freaking out most mightily, that Monami opens her heart: she wants the two of them to live together forever as vampires. Romantic! But Mizushima already has a girlfriend! Keiko! And she’s pissed! Fortunately she’s got a mad scientist dad, with a secret laboratory on school property, and he turns his daughter into a Franken-Keiko Monster made of bits and pieces chopped from the cooling corpses of her classmates. As we all know, this kind of vampire vs. Frankenstein conflict can only be solved by fighting, beating, stabbing, chewing, clawing and a showdown high atop Tokyo Tower.“

Süß, oder 😉

Schlechter Geschmack ist Symbol…sehr gerne!

Twenemo und ich bleiben immer wieder an äußerst kranken – das ist nur nett gemeint – asiatischen Filmen bzw. Trailern hängen. Ich denke mein werter Kollege wird sicherlich Euch demnächst auf ein Machwerk der absoluten asiatischen Superlative aufmerksam machen :-).

Ich bin bei diesem Kunstwerk hängen geblieben. Es geht um einen Mann in einem Raum, dazu ein paar richtig kranke ähhm nette Bilder und Hunde (das Ende ist einfach nur grandios). Super Story nicht wahr? Der Film wird „Symbol“ genannt und wird sicherlich eine unglaubliche Tiefe bieten die seinesgleichen sucht.

And here we go: